Zoomania

Disneys Animations-Fabel demontiert im tierisch menschlichen Buddy-Movie großartig unterhaltsam Vorurteile und Rassismus

Zoomania Cover

Zootopia, Byron Howard, Rich Moore, Jared Bush, USA 2016
Kinostart: 03.03.2016, DVD/BD-Start: 14.07.2016
Story: Die traumatisierte Häsin Judy beginnt belächelt ihren Polizeidienst in der Metropole Zootopia. Von Kollegen geschnitten, übernimmt die idealistische Nachwuchsermittlerin einen Vermisstenfall und deckt gemeinsam mit dem trickbetrügerischen Fuchs Nick ein Komplott auf, das den sozialen Frieden gefährdet.
Von Caroline Lin

„Nur 48 Stunden“ hat das gegensätzliche Duo Fuchs und Hase Zeit, einen Kriminalfall zu lösen, der sich als Verschwörung erweist. Du bist mehr als dein Vorurteil: Dass solche Konstellationen nicht in Klischees ausarten, sondern ein smartes Spiel damit werden, liegt am Regie-Trio Rich Moore („Ralph reicht’s“) und Byron Howard („Rapunzel – Neu verföhnt“) sowie ihrem Co-Regisseur Jared Bush, der vorher an „Baymax“ mitwirkte.

Den drei genannten Titeln einschließlich „Die Eiskönigin“ hat die aktuelle Disney-Animation, natürlich in 3D, einiges voraus und spielt nicht nur mit (Märchen)Motiven um zu unterhalten, sondern betreibt im Kern spürbar nachdenklich Zivilisations- und Gesellschaftskritik. Man kann gewiss nörgeln, „Zoomania“ trage seine Universalbotschaft Toleranz zu Themen Diskriminierung, Rassismus und Sexismus in dicken Scheiben auf.

Geschichte von Genetik und Gesellschaft

Aber diese sind das essenzielle Gerüst der Handlung und damit Kern eines Plädoyers: Du kannst nicht sein, was du willst, aber gib nie auf, es zu versuchen. Selten war Weltverbesserungs-Pathos so gefällig, selten fand eine fabelhafte Fabel zu solcher Humanismus-Botschaft. Man schluckt sie gerne, denn „Zoomania“ besitzt liebevollen Detailreichtum und erzählt seine Geschichte von Genetik und Gesellschaft schlicht und einfach fesselnd.

Zum einen sind Einfälle wie Nudisten-Tiere oder der Maulwurf-Pate komisch und das KFZ-Amt mit Faultier Flash geradezu legendär – plus die Popkultur-Referenzen originell. Zum anderen geht die couragierte, aber böse gemobbte Drei-Karotten-Hoch-Protagonistin zu Herzen. Im clever durchdachten Krimiplot müssen kleine Leute im Großstadtdschungel zusammenhalten, aber die Rache der Untergebutterten hat es durchaus in sich.

Faultier Flash ist legendär komisch

Nicht jedes Raubtier ist gefährlich und in manchem Schafspelz steckt ein Wolf – das ist zwar nicht gerade „Animal Farm“, aber als Spielwiese für Anthropomorphismen satirisch und ernst genug, um sich als Erwachsener aufgehoben zu fühlen – was im Umfeld von ideenlosem Quatsch wie „Kung Fu Panda 3“ glatt herausragend ist und schwungvolle Erbaulichkeit aufweist. Das Leben in „Zoomania“ ist nicht simpel, sondern komplex.

imdb ofdb

2 Gedanken zu „Zoomania“

  1. Es gibt „den Film zur richtigen Zeit“ und ZOOMANIA ist einer von ihnen. Gerade wenn in Europa Zäune errichtet werden und ein gewisser amerikanischer Präsidentschaftskandidat gegen Ausländer und Minderheiten hetzt, braucht es einen Film wie ZOOMANIA, der zeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.