Schlagwort-Archive: Indonesien

The Raid 2

Der Gangsterthriller bietet Action und brutale Gewalt satt, aber es fehlt das schlagende Konzept des Kultvorgängers.

The Raid 2 Cover

The Raid 2: Berandal, Gareth Evans, RI/USA 2014
Kinostart: 24.07.2014, DVD/BD-Start: 27.11.2014
Story: Kaum hat Nachwuchspolizist und Schwarzgurtkämpfer Rama die Razzia im Hochhaus überlebt, stecken ihn skrupellose Vorgesetzte in den Knast, damit er Bandenboss-Sohn Uco das Leben rettet und später dessen Organisation infiltrieren kann. Jungmobster Bejo aber plant einen ganzen Unterweltkrieg.
Von Jochen Plinganz

An Ambitionen mangelt es Gareth Evans Nachfolger zum eigenen, drei Jahre alten, ultrabrutalen Martial-Arts-Reißer keineswegs – aber das wortwörtlich schlagende Konzept einer Actionfassung von „Rio Bravo“, das beste Argument für den Vorgänger. So verteilen sich Shootingstar Iko Uwais, der hippe Soundtrack, der Stakkatokampfstil des indonesischen Pencak Silat und sehr viel Gewalt auf ein Gangsterepos aus Jakarta.

ganzer Artikel

The Act of Killing

Massaker als Volksfest: Der Genozid in Indonesien aus Täterperspektive, in einer fröhlichen Nachstellung des grauenvollen Gemetzels.

The Act of Killing Cover

Joshua Oppenheimer, Anonymous, Christine Cynn, DN/NO/GB 2012
Kinostart: 14.11.2013, DVD/BD-Start: 20.02.2014
Story: Nach dem Militärputsch von General Suharto ermordeten seine Handlanger 1965 wahllos gut eine Millionen Kommunisten, oder was sie dafür hielten. Die Kriminellen blieben straffrei, sind heute Volkshelden mit Macht und Einfluss, und stellen, überzeugt von der Richtigkeit ihres Tuns, jene Schandtaten nach.
Von Thorsten Krüger

Erinnerungskultur einmal anders: Man stelle sich vor, Himmler, Eichmann und andere Organisatoren des Holocaust träfen sich mit Ex-KZ-Wächtern, um ein farbenfrohes Auschwitz-Amateur-Musical aufzuführen, in aller Öffentlichkeit, weil der Krieg gewonnen wäre und sie allesamt beliebt, einflussreich und mächtig. Kranke Phantasie? In Indonesien Realität, der ganz normale Wahnsinn, eingefangen in dieser Zweieinhalbstundendoku.

ganzer Artikel